Der Garten

Der Garten

Zur Geschichte und Gegenwart

Schon als Kind habe ich mich für Planzen interessiert. Vor inzwischen fast 20 Jahren sind wir auf’s Dorf nach Altenberga gezogen.

Hier habe ich gemeinsam mit vielen Mitstreiter eine Jugendhilfeeinrichtung aufgebaut und diese geleitet. Ein ehemaliges Ferienobjekt, welches nach der Wende einige Jahre leer stand, war ideal dafür, dass hier Kinder mit besonderen Problemlagen leben konnten und mit Hilfe von Sozialpädagogen einen neuen Weg ins Leben finden konnten – beim Pfad ins Leben e.V.

Zuerst gab es viel zu tun an den Häusern, aber bald kam ein 1000 Quadratmeter großes Gartengrundstück dazu – mein Garten und ich verbrachte fast jede freie Minute darin. Aus einer großen Brennesselwiese umgeben von dichten fast undurchdringlichen Hecken wurde mein Rosen- Kräuter- und Gemüsegarten.

Natürlich war das nicht allein mein Werk, mein Mann unterstützt mich tatkräftig und auch die Kinder haben oft mit angepackt wenn es um den Bau von Garten- und Gewächshäusern ging.

Blick ins Gartenhäuschen

Über die vielen Jahre ist ein Garten entstanden mit vielen Rosen vor allem Ramblern, die gehalten von 15 eisernen Rosenbögen, den Garten in Räume teilen begleitet von Päonien, Dahlien, Clematis, Hortensien Anemonen, Mutterkraut, Wiesenraute, Taglilien und vielen anderen Stauden und Kräutern. Von Jahr zu Jahr werden die Blumen und Kräuter üppiger und suchen sich ihre besten Standorte selbst. Buchshecken und kleine Zäune versuchen Strukturen zu schaffen, die jedoch im Sommer kaum noch sichtbar sind. Ein Blühen und Duften, ein Summen und Krabbeln rund ums Jahr.

Hummeln und Bienen lieben die angefüllten Blüten
Rosenrot

Ebenso geht es im Gemüsegarten zu, Tomaten, mindestens 10 verschiedene Sorten, und Kohl, Gurken und Dill, Paprika und Basilikum, Mangold, Rote Beete, Ringelblumen, Borretsch, Bohnen, Süsskartoffeln und vieles mehr gedeihen in Mischkultur oder auch bunt durcheinander, wachsen in Gewächshäusern, auf Hochbeeten oder in ausrangierten Badewannen. Das meiste ist selbst gezogen, natürlich samenfeste Sorten, damit die besten, gesündesten und leckersten Sorten auch im nächster Jahr wieder ausgesäht werden können.

(trifft) Salatgrün
Wenn kein Platz mehr ist im Beet, wächst der Paprika auch in einer alten Wanne
Klatschmohn, Ackerrittersporn, Färberkamille und Muskatellersalbei haben sich selbst ausgesäht und bilden eine schöne Rabatte

2 Gedanken zu „Der Garten

  1. Dieses wahre Paradies hat neben rot und grün zusätzlich auch alle anderen Farben der Natur zu bieten und ist überwältigend schön! Ein supergut gepflegter Garten, in dem alles wie zufällig miteinander zu wachsen scheint, vermittelt eine märchenhafte Geborgenheit. Inmitten der abwechslungsreichen Pflanzenpracht sind kleine idyllische Sitzgruppen angeordnet, die tolle Blicke genießen lassen. Leckere Kuchen, Torten und ein guter Kaffee krönten den Besuch unserer Radlergruppe. Vielen Dank!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.